Der aktuelle Gemeindebrief März bis Juli 2018

Liebe Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinden in Binz, Zirkow und Lancken-Granitz! Liebe Gäste!

Turmbekrönung Kirche BinzAller guten Dinge sind drei! Nach Binz und Lancken-Granitz hat nun auch die Zirkower Kirche einen vergoldeten Turmhahn! Und nicht nur einen Turmhahn, sondern eine richtige vergoldete Turmbekrönung mit Kugel! Und nicht nur die leuchtet in der Sonne. Das Tragwerk des Kirchturms ist stabilisiert worden und das Turmdach mit Schindeln aus Lärchenholz neu eingedeckt. So ist die Zirkower Kirche jetzt weithin sichtbar.
Die Turmbekrönung konnte vergoldet werden durch eine große Spende von Dr. Mittelbach und seiner Frau und durch eine kleinere Spende. Wir danken Ehepaar Mittelbach und allen, die gespendet haben, sehr herzlich. Turmbekrönung? Ganz oben über dem Hahn befindet sich eine kleine Krone und unter dem Hahn eine Kugel, sozusagen als krönender Abschluß auf der Spitze des Turmdaches. Und warum eine Kugel? Darin befinden sich Dokumente für nachfolgende Generationen. Eine aktuelle Zeitung gehört hinein und aktuelle Geldstücke und etwas, das man den Nachfahren mitteilen möchte. Im Jahr 2004 hatte ein Sturm die Turmbekrönung beschädigt und wir konnten sie mit Geld von der Versicherung reparieren und den Hahn wieder zu einem sich drehenden Wetterhahn machen. Die Kugel hatte 2004 Löcher durch Schüsse aus der Kriegszeit. Dadurch waren die Dokumente, die sich vielleicht darin befunden hatten zerstört. Herr Dittberner hat die Kugel repariert und wir haben eine Gemeindemitgliederliste, einen Brief, verfaßt während eines Gemeindenachmittags und mit den Unterschriften aller Anwesenden, eine Ostsee-Zeitung, eine Kirchenzeitung und Münzen hineingetan, gesichert in einer zugeschweißten Metall-Hülse. Die Turmbekrönung ist aus Metall, vielleicht 150 Jahre alt. Als im Herbst das Gerüst für die Turmeindeckung aufgestellt wurde, konnten wir dank der Spende die Vergoldung in Auftrag geben und die Dachdeckerfirma Menofs hat sich darum gekümmert. Wir haben die Kugel erneut geöffnet. Frau Mittelbach hat eine Ortsgeschichte verfaßt und alle zu Zirkow gehörenden Dörfer genannt. Zusammen mit Mark der DDR und D-Mark und einer Zeitung wurde eine weitere Metall-Hülse bestückt und in die Kugel getan. Wahrscheinlich wird die Kugel zu unseren Lebzeiten nicht mehr geöffnet. Unsere Nachfahren werden später gut informiert sein über die heutige Zeit.
Die Lancken-Granitzer Kirche hat nur den goldenen Hahn. In den Hahn der Binzer Kirche ist eine relativ kleine Kugel für wenige Dokumente integriert. Und warum der Hahn? Vor uns liegt die Passions- und Osterzeit. Wir denken an das Leiden Jesu, in dem sich das Leiden der Menschen in der Welt von heute spiegelt. Wir haben es heute schwer, Leidenden beizustehen, weil es Kraft kostet, Leid mitzutragen. Auch den Jüngern wurde es schwer, den Weg des Leidens Jesu mitzugehen. Als er gefangen genommen wurde, fliehen alle. Sogar Petrus, der versprochen hatte, zu ihm zu stehen, läuft weg. Aber das hatte Jesus vorausgesehen. Petrus antwortete ihm: Wenn alle dir untreu werden, ich werde dir niemals untreu. Jesus sagte zu ihm: Wahrhaftig ich sage dir: Noch ehe in dieser Nacht der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen. (Mt. 26,33f.) Als dann der Hahn kräht und Petrus bewußt wird, daß er nicht zu Jesus gestanden hat, weint er bitterlich. Der Hahn auf Kirchtürmen ist deshalb zum Symbol der Mahnung geworden, zu Jesus Christus zu stehen und in seinem Namen Menschen im Leiden zu begleiten. Und der Hahn kräht, wenn die Sonne aufgeht. Er kündet somit vom Licht in Christus und von der Auferstehung und vom Neubeginn am Ostermorgen.