Der aktuelle Gemeindebrief November 2016 bis März 2017

Liebe Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinden in Binz, Zirkow und Lancken-Granitz! Liebe Gäste!

Zum Weihnachtsfest gehören Glocken. Viele Menschen hängen Glocken und Glöckchen an ihren Weihnachtsbaum. Wir singen „Süßer die Glocken nie klingen, als zu der Weihnachtszeit, ‘s ist als ob Engelein singen wieder von Friede und Freud‘, wie sie gesungen in seliger Nacht, Glocken, klinget die Erde entlang.“
Das hoffen wir, dass Glocken vom Frieden auf der Erde künden zum Weihnachtsfest und im kommenden Jahr.
In der Zirkower Kirche erklingt die eine Glocke per Knopfdruck. In der Kirche von Lancken-Granitz
ziehen wir die Glocke mit dem Glockenseil.
Und unsere Binzer Glocken? Seit längerer Zeit haben wir Spenden gesammelt für die elektrische Glockenläuteanlage in der Binzer Kirche. Das Geld ist beisammen, und ich möchte noch einmal allen Spenderinnen und Spendern sehr herzlich dafür danken. Die
Läuteanlage und die Motoren stehen seit September in unserem Kirchturm. Die Stromleitungen
sind im Sommer von der Sakristei in den Turm gezogen worden. Aber die Läuteanlage ist immer
noch nicht installiert. Der Grund dafür ist der Blitzschutz. Der jetzige Blitzableiter ist mit dem
metallenen Glockenstuhl verbunden und ein Blitz würde die elektrische Glockenläuteanlage zerstören, deshalb müssen Blitzableiter und Glockenstuhl voneinander getrennt werden. Der jetzige Blitzableiter ist zweiteilig. Ein Strang verläuft vom Turmhahn innen im Kirchturm und geht zu einer Schallluke hinaus in die Erde. Dieser Strang ist zusätzlich an einer Seite an den metallenen Glockenstuhl angeschraubt. An der anderen Seite des Glockenstuhls beginnt der zweite Strang des Blitzableiters, geht aus einer anderen Schallluke zum Dachfirst hinaus und von dort in die Erde. Wenn ein Blitzableiter verändert wird, muss er den heutigen Vorschriften Genüge tun, die besagen, dass es nur einen Blitzableiterstrang mit einer Erdung geben darf, und der Blitzableiter darf nicht innen im Gebäude entlang geführt werden. Im Moment prüfen wir die Möglichkeiten dafür, wie am Turm gearbeitet werden kann: mit einem Kran, mit einem Gerüst oder mit einem Kletterer. Sobald das geklärt ist, kann der Blitzschutz erneuert und dann die Glockenläuteanlage installiert werden. Wir denken, dass das noch vor Weihnachten erledigt werden kann, damit die Weihnachtsglocken schon elektrisch läuten. Auch für das Geläut zum neuen Jahr in der Silvesternacht ist dann keine Muskelkraft mehr erforderlich. Wer jemals zu Silvester mitgeläutet hat, weiß, wieviel Kraft Herr Reif, dem wir von Herzen für seinen zuverlässigen Dienst danken, jeweils aufwendet für die große Glocke, die 1000 kg wiegt,
1,40 m Durchmesser hat, auf den Ton e gestimmt ist und die Aufschrift „Ehre sei Gott in der Höhe“ trägt, für die mittlere Glocke mit 600 kg und 1,20 m Durchmesser, klingend auf Ton g und mit der Aufschrift „Kommt, denn es ist alles bereit“ und für die kleine Glocke, die bei 96 cm Durchmesser 250 kg wiegt und mit dem Ton b auffordert „Betet ohn’ Unterlass“.

Die größte Hoffnung aber ist, dass die Glocken zur Weihnacht und zum neuen Jahr Friedensglocken sind, hier und in aller Welt. Ihnen allen ein friedvolles Weihnachtsfest und ein behütetes neues Jahr.